Herbststimmung mit Gräsern und Gunnera manicata.
Einer meiner Lieblingsplätze.
Am Teich.
Gräser am Teich.
Hinterer Gartenbereich mit Folientunnel.
Durchgang zum Gartenteich.
Herbststimmung mit Gräsern und Stauden.
Durchgang in den mittleren Gartenteil.
Mein Dschungelvorgarten in leuchtenden rot und gelben Sonnenuntergangsfarben. In diesem Jahr mit lila Verbena bonariensis.
Mein "Weißes Beet" im Frühling, ohne meine Buchsbaumhecken.
Das ist Rudbeckia triloba. Eine zweijährige Pflanze mit wunderbaren, leuchtenden Blüten, die ganz lange halten.

Den Knotengarten gibt es nicht mehr... dafür blühen bereits viele rote und gelbe Tulpen und ganz viele neue Stauden und Sommerblumen werden den Vorgarten in einen "feurigen Dschungel "verwandeln.

Unser Hirsch in der herbstlichen Brunft , voller Testosteron imponiert er seinem Harem.
Herbststurm Xaver, 2013
Mein Gräserbeet vor Herbststurm Christian.
Und noch einmal ohne Sonne, aber mit dem Kräuterbeeten im Hintergrund.
Noch sind gar nicht alle Buxis gerodet. 15 Jahre Buchsbaumanzucht, Schneiden, Pflanzen Hoffnung, Träume...
Herbst 2013, ein letztes Bild zum Abschied. Aber mein neuer Vorgarten gefällt mir auch, ich bin gespannt auf die neuen Pflanzen und Farben im nächsten Jahr!
Keine Hostas mehr in Töpfen, alle kommen in die neuen Beete....- das war mein guter Vorsatz im letzten Herbst. Und es sind gar nicht alle Töpfe auf dem Foto...
Bis zum Querbalken haben es die neuen Rosen schon geschafft. Den Stauden gefällt das viele Licht besser als vorher, die riesigen Ramblerrosen waren einfach zu groß geworden.
Mein Lieblingssitzplatz im sonnigen Apothekergarten. Es duftet nach Artemisien, Rosmarin, Thymian und Rosen. ( Hier stehen 50 neue Duftosen, sind aber auf den Fotos noch nicht zu erkennen.
Wie im Dschungel. Meine Gunnera ( brasilianische Sumpfpflanze) umgeben von Gräsern und Beifuß.
Mein duftender Apothekergarten voller Schmetterlinge und Insekten!
Rechts: Statt Buchsbaumhecken eine Eifassung aus Perilla. Links ein neues Staudenbeet mit ganz viel Erigeron "Sommerneuschnee". Eine zweijährige asternähnliche Pflanze mit unzähligen weißen Sternblüten.
Der Weg zum überdachten Sitzplatz mit "Annabelle" und Knöterich " Johanniswolke".
Der gleiche Weg aus einer anderen Perspektive.Unten links, Zierdistel "Miss Willmott`s Ghost".

 

 

 

 

Vor einigen Jahren ist bei mir der "Schneeglöckchenwahn" ausgebrochen.

Jedes Frühjahr erfreuen mich Tausende mit ihrenkleinen Blüten. Bis jetzt sind es nur sieben verschiedene Sorten, aber jedes Jahr kommen neue dazu.

21. Januar 2012

Die alte Pergola mussten wir im Herbst abreißen und erneuern. Jetzt sieht es riesig aus und ich hoffe, meine Rosen wachsen ganz schnell nach.

Dem Hirsch ist langweilig und er kämpft mit den Überresten der Weihnachtsbäume.

Die Schneeglöckchen sind noch zu klein, man kann sie auf diesem Foto leider noch nicht erkennen.

Von Schneeglöckchen zu Baldrian... Das ging aber schnell! Mir fehlen die Frühlingsbilder von 2012.
Am Teich.
Die Rose Double White blüht als eine der ersten schon im Mai. Leider gab es bald Dauerregen und die Pracht war schnell dahin.
Mein Duftgarten im Morgenlicht. Links, ein besonderer Liebling von mir, Hesperis matronalis, die duftende Nachtviole.
Jungpflanzenanzucht : links unten steht rote Melde, eine alte Gemüsepflanze mit wunderschöner roter Blattfärbung.
Einer meiner Rosenbögen, bepflanzt mit der Rose " Fantin latour", als Bodenbelag ein Mosaik aus Kieselsteinen.
Der Geissbart gehört seit meiner Kindheit zu meinen Lieblingen und wird von Jahr zu Jahr schöner.
Im Hintergrund blüht Cornus kousa chinensis zusammen mit der Moschata Hybr. "Vanity"
La Noblesse, die erste - aus dem Schnittabfall einer Freundin - von mir selbst gezogenen Rose .
Der " Philadelphus " ist jedes Jahr ein Traum. Leider musste ich ihn im Herbst um die Hälfte herunterschneiden.
Akanthus und die Rose Fantin Latour und La Noblesse.
Meine Kletterhortensie hat im letzten Winter stark gelitten und ist nicht so üppig wie sonst.
Darauf habe ich sooo lange gewartet... rechts Rose de Resht, links oben Fantin Latour, rechts vom Bogen Jack Cartier, Tour de Malakoff.....
Celsiana wird durch das Gewicht ihrer Blüten herabgezogen, egal wie ich sie schneide oder festbinde... sie will einfach nicht wie ich will...
Am Bogen in der Mitte blüht meine " Uroma- Rose", eine unbekannte Bourbonhybride, die mein Uropa vermutlich selbst gezüchtet hat. Sie duftet traumhaft und blüht bis zum Frost.
Uroma und ihre hellrosa Mutation, die nicht ganz so üppig wächst. Ich würde gern ein paar Stecklinge gegen andere Rosensorten eintauschen.
Links blüht die Gelbe Nachtviole, die zwar nicht so stark duftet wie die weißen und lila Pflanzen, aber dafür bis zum Herbst noch attraktiv aussieht.
Links, im Vordergrund habe ich Perilla gepflanzt, eine aromatisches und durch seine rötliche Blattfärbung, sehr dekoratives Gewürz.
Mein Vorgarten mit dem Knotengarten aus Buchsbaum und den Rot-gelben Staudenbeeten im Hintergrund.
Blick in den Spiegel - "Spiegelblick ".
Durchblick auf das "grüne Gartenbeet ".
Der ausgehöhlte Stein ist eine beliebte Vogelbadewanne. dahinter befindet sich der kleine Teich.
Die Wasserfläche deTeiches ist kaum zu erkennen.
Unsere runde Sitzecke von Teich aus gesehen...
Durchgang mit Buchsbaumspiralen.
Durchgang zur Bank am Teich. Links" La Noblesse", und "Fantin Latour".
Der Rosenweg - wie immer stört der Wasserschlauch . ( Aber ich brauche in täglich ! )
Unter der Pergola , leider jetzt ohne meine Ramblerrosen . Den Stauden gefällt das viele Licht in diesem Jahr allerdings gut .
Die zarten, weißen Blüten gehören zu Erigeron Speciosus "Sommerneuschnee " , mein absoluter Favorit in diesem Jahr !
Die roten Dahlien im" rosa -lila Beet" sind eine Falschlieferung! Christopher Lloyd hätte sich sicher über diese Farben gefreut .
Herbststimmung im Rosenbeet . Mein Erigeron hält tapfer durch - bis es irgendwann schneit ....
Im Rondell blüht der Blutwiederich und der Buchsbaum zeigt deutlichen Pilzbefall .
Blick zum Haus . Super Excelsa ist im Winter sehr zurückgefroren , blüht aber lange .
Die Buchsbaumspiralen bändigen die üppige weiß - lila Staudenpracht .
Das Grauen schlägt zu !!!!!!! Pilzbefall im formalen Kräutergarten .
Leider sehen die rot- goldenen Farben der Stauden auf Fotos nie so spektakulär aus wie in natura .
Mein Duftgarten leuchtet links in gellb -weiß -rot und rechts in lila - weiß
Mein schattiger Waldweg . Dahinter die überdachte Terrasse .
Und hier entsteht mein neuer Apothekergarten ! Umgraben musste ich leider allein und ohne technische Hilfe ...
Der neue Apothekergarten im Schnee - ich bin gespannt wie es hier im Sommer aussehen wird...
Ich sehne mich nach dem Frühling!!!!!